Archiv des Autors: CMutter

Kurzanleitung zum Erstellen von Reiseanträgen (Zitieren)

CMutter
(471 Wörter)

1. Download des aktuellen Formulars für Reiseanträge (Antrag auf Reisegenehmigung, F70) unter folgendem Link:

https://www.serviceportal.verwaltung.uni-muenchen.de/services/_formularcenter/_personal/070-reisegenehmigung.pdf

2. Ergänzen der folgenden Angaben im Feld „Buchung auf“:

Kapitel: 1507
Titel: 54792-2
AOST-Nr: 3991355
Kostenstelle: 13105004
Kostenart: „Inland“ bei Inlandsreisen, „Ausland“ bei Auslandsreisen

3. Reiseantrag auf Allshares ablegen im Ordner „Reisekosten“:

admin_VA_2 –> Etat –> Reisekosten

4. Formular bitte DOPPELSEITIG!!! ausdrucken, unterschreiben und die Unterschrift eines Vorgesetzten einholen

5. Reiseantrag per Hauspost an folgende Adresse schicken:

Ludwig-Maximilians-Universität
Fakultät für Sprach- und Literaturwissenschaften
Department II
z.Hd. Frau Sippl-Jahn
Geschwister-Scholl-Platz 1
80539 München

 

Sonderregelung für Dienst- und Fortbildungsreisen ins EU-Ausland oder Island, Lichtenstein, Nowegen, Schweiz: A1-Bescheinigung beifügen

Für Dienstreisen in die genannten Länder ist neben dem Antrag auf Reisegenehmigung (F70) parallel auch ein Antrag auf Erteilung einer A1-Bescheinigung zu stellen, welcher von der Personalabteilung der LMU beim jeweiligen Versicherungsträger eingereicht wird. 

Die ausgefüllte A1-Bescheinigung („a1-gesetzlich“ für gesetzlich Krankenversicherte bzw. „a1-nicht-gesetzlich“ für Privatversicherte) soll zusammen mit einem Scan des unterschriebenen F 70 (Antrag auf Reisegenehmigung) PER MAIL an department1310@lmu.de geschickt werden.

Der Reisende sollte für den Fall einer Kontrolle immer einen Ausdruck der A1-Bescheinigung mit sich führen. (siehe Merblatt: mögliche Strafen bei Versäumnis: Das dienstliche Vorhaben kann nicht (mehr) durchgeführt werden + Geldbußen in bis zu fünfstelliger Höhe)

Die Bescheinigung liegt auf Allshares:

admin_VA_2 –> Etat –> Reisekosten –> A1-Bescheinigung

Seit Mai 2019 gelten folgende Neuerungen/Erleichterungen im A1-Antragsverfahren:

  • Bei kurzfristig anberaumten Dienstreisen sowie kurzzeitigen Dienstreisen bis zu einer Woche kann zur Verfahrensvereinfachung auf einen Antrag auf Ausstellung der A1-Bescheinigung verzichtet werden. Sollte allerdings von den prüfenden Stellen im Ausland eine A1-Bescheinigung verlangt werden, können Sie diese im Nachhinein beantragen und dieser Stelle vorlegen. Unabhängig davon können Dienstreisende auch bei kürzeren Aufenthalten eine A1-Bescheinigung beantragen, um möglicherweise vor Ort auftretende Probleme zu vermeiden.
  • Wenn Sie sich regelmäßig in einem oder mehreren der oben genannten Länder aufhalten, können Sie eine längerfristige A1-Bescheinigung („Dauerbescheinigung“) beantragen. Voraussetzung ist, dass Sie regelmäßig wiederkehrend an mindestens einem Tag im Monat oder an mindestens fünf Tagen im Quartal dort Ihre Tätigkeit ausüben. Hierbei ist im Rahmen einer vorausschauenden Betrachtung nach bestem Wissen und Gewissen die Einsatzsituation in den kommenden zwölf Kalendermonaten zu berücksichtigen. Sofern ein Blick in die Zukunft schwierig ist, können als Grundlage auch die Erfahrungswerte aus dem vergangenen Jahr dienen. Diese Bescheinigung kann für einen Zeitraum von bis zu fünf Jahre ausgestellt werden. Das entsprechende Formular wird Anfang nächster Woche im Serviceportal zum Download bereitstehen.

Auf das Mitführen der A1-Bescheinigung kann also in der Regel verzichtet werden, da unsere Dienstreisen in die davon betroffenen Länder ja normalerweise immer kürzer als eine Woche sind und man das Dokument falls es wirklich eingefordert wird auch nachreichen kann. Ich würde dennoch dazu raten, im Einzelfall nochmal mit der Verwaltung (Frau de Graat: 089/2180-2998) Rücksprache zu halten.